Katastrophenschutz-Bühnenbild_1980x660.jpg
KatastrophenschutzSchnell-Einsatz-Gruppe

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Massenkarambolage im Straßenverkehr, Hochwasser oder Bombenentschärfung im Wohngebiet - Menschen in Not können sich auf die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) verlassen.

Gruppenführer

Herr
Bastian Egger

Tel: 06571 6977 72
b.egger@drk-wittlich.de

Kurfürstenstraße 7 A
54516 Wittlich

Spezialisten für kleine und große Notfälle

Foto: DRK Ortsverein Wittlich e.V.

Die Ehrenamtlichen des Ortsverein sind auf alle Arten von Notfällen und Einsätzen vorbereitet. Rund 6.000 Stunden sind wir jedes Jahr für die Bevölkerung unterwegs.

Zur Vorbereitung nehmen die Helfer an Lehrgängen, sowie umfangreichen Aus- und Weiterbildungen in den verschiedensten Bereichen teil.

Kommt es innerhalb des Landkreises Bernkastel-Wittlich zu einem Schadensereignis mit einer Vielzahl von Verletzten und/oder Erkrankten kommt der medizinische Katstrophenschutz des Landkreies zum Einsatz. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes werden durch ehrenamtliche Helfer und weiteres Einsatzmaterial ergänzt, um eine optimale Versorgung der betroffenen Personen zu erreichen.

Mögliche Auslöser für solche Einsätze können zum Beispiel folgende Situationen sein:

  • Bahnunfälle
  • Unfälle mit Reisebussen
  • Bombenentschärfungen
  • Hochwasser
  • Unfälle mit Gefahrstoffen

 Um auf solche Szenarien vorbereitet zu sein nehmen unsere Helfer neben ihrer medizinsichen Ausbildung an weiteren fachlichen Weiterbildungen, zum Beispiel im Technischen oder Führungsbereich teil. Je nach fachlicher Richtung werden die Helfer dann in sogenannten Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) eingesetzt. In Rheinland-Pfalz stellen diese SEGn den Grundbaustein für den medizinischen Katastrophenschutz und sind in die SEG-Sanitätsdienst, SEG-Betreuungsdienst, SEG-Verplfegungsdienst und das Modul Führung unterteilt. Informationen zu diesen einzelnen Gruppen finden Sie auf den Unterseiten.


Medizinische Task Force - Überregional im Einsatz

Mit der medizinischen Task Force (MTF) des Bundesministeriums des Inneren hat der Bund eigene Einheiten für die überörtliche Hilfe im Bevölkerungsschutz aufgebaut. Diese können durch die Bundesrepublik Deutschland bei Schadensereignissen im Inland und innerhalb der Europäischen Union eingesetzt werden. Bei uns in Wittlich steht ein Fahrzeug der Teileinheit Führung der "MTF 39 - Rheinland-Pfalz West".